Zum Inhalt springen

Assoziationen

PETER HENISCH:

IRONIE UND WAS DARAUS WIRD.
Drei Vorlesungen

gehalten im Rahmen der
WIENER VORLESUNGEN ZUR LITERATUR
in der ALTEN SCHMIEDE, Wien

E.T.A. Hoffmann

Erste Vorlesung

ES MUSS DEM HERRN ANSELMUS DOCH WAS BESONDERES BEGEGNET SEIN. Assoziationen zu E. T. A. Hoffmanns "Goldnem Topf"
Was wird ausgesagt? - Rennt. - Wer oder was rennt? - Ein junger Mensch rennt. - Woher oder wohin rennt er? - Er rennt durchs Schwarze Tor in Dresden, heißt es. Rennt geradezu in einen Korb mit Äpfeln und Kuchen hinein.

Was für ein Tempo, mit dem diese Geschichte beginnt! Der Protagonist rennt in sie hinein durch ein Tor und rennt gleich verschiedenes um, es fehlt nicht viel, daß er in die Geschichte hinein fällt. Wir wissen nicht, warum er so rennt: ist etwas hinter ihm her, ist er hinter etwas her? Er ist in diese ganz besondere Geschichte geworfen, wie der Mensch ganz allgemein, so ungefähr wird man es anderthalb Jahrhunderte später ausdrücken, in die Welt, ins Leben, in die Existenz, und der Mensch stellt Fragen an das Sein, aber das Sein, nachdem es natürlich nicht ist, gibt selbstverständlich keine Antwort.

Gesamten Text lesen ...

Zweite Vorlesung

RABAN SPANNTE SCHNELL SEIN SCHIRMTUCH AUF UND NAHM SEINEN KOFFER IN DIE HAND. Assoziationen zu Franz Kafkas "Hochzeitsvorbereitungen auf dem Lande"
Erzählt wird von einem, der in der Toreinfahrt steht. Er ist durch den Flurgang gekommen. Er sieht, wie es regnet. Vom Koffer und vom Schirm, den er dabei hat, ist vorläufig keine Rede. Aber sie passen zu ihm. Würden sie ein paar Absätze später nicht tatsächlich erwähnt, man müßte sie dazu erfinden.

Dieser junge Mann, Raban heißt er, will weg, jedenfalls ist seine Position eine Startposition. Aber es dauert fast drei Seiten, bis er sich zum ersten Schritt entschließt. Erinnern wir uns an den Studenten Anselmus und sein irres Tempo. Am Beginn dieser Geschichte haben wir die ganz gegenteilige Tendenz.

Ein Stehenbleiben. Ein Zögern. Noch vor dem Aufbruch. Soll er oder soll er nicht? Ist es besser, eine derart riskante Reise mit dem linken oder mit dem rechten Fuß zu beginnen? Die Geschichte, von der es nur anderthalb Kapitel zu achtzehneinhalb Seiten gibt, heißt merkwürdigerweise HOCHZEITSVORBEREITUNGEN AUF DEM LANDE. Heirate und du wirst es bereuen, heirate nicht und du wirst es bereuen, heirate oder heirate nicht, du wirst es bereuen.

Gesamten Text lesen ...

Dritte Vorlesung

KOMMT EH DER KOMET. Was Jim Morrison mit Johann Nestroy zu tun hat und andere Kreuz- & Querverbindungen
Wenn der Ultimo da is,
drahns uns sowieso die Gas o.
Wenn der Ultimo da is,
drahns uns sowieso die Gas o. Scheiß an, Karl
kummt eh der Komet.

Diesen Text habe ich Anfang der 70er Jahre geschrieben, und zwar als Couplettext für ein Stück, das LUMPAZIMORIBUNDUS hieß. Würde man den Titel nicht kennen, so würde man wahrscheinlich trotzdem Nestroy assoziieren, und zwar des Kometen wegen. In diesem Stück gibt es drei Nachfahren der Herren Leim, Knieriem und Zwirn, die heißen Scheck, Glasl und Kuli. Sie kommen auf ähnliche Weise zu Geld wie ihre Vorfahren.

Und doch etwas anders. Bei Nestroy gibt es, vielleicht erinnern Sie sich daran, noch das Feenreich. Mit einem reichen Personal von Zauberern und Magiern. Vor allem mit den Feen Amorosa und Fortuna. Das waren noch Zeiten! Mehrere Nymphen mit Füllhörnern treten auf. Nicht nur um Schauspieler einzusparen habe ich auf diese Rollen verzichtet.

Gesamten Text lesen ...

aus: manuskripte. Zeitschrift für Literatur.
35. Jahrgang, 128. Heft der Gesamtfolge, Juni 1995, S.62 - 85.